Einführung von Compliance-Management

Compliance – wozu? Viele gute Gründe: Es schützt Sie vor Haftungsrisiken – Ihr Unternehmen vor Korruption, Wettbewerbs- und Kartellrechtsverfahren – Ihre Mitarbeiter vor Fehlverhalten. Und es bringt Ihnen Vorteile am Markt: Wenn Sie Ihre Compliance-Leistungen nachweisen können, nehmen Investoren und Banken dies als einen Ausweis guter Unternehmensführung. Ein Compliance-Management-System ist die ganzheitliche Lösung.
Damit die Compliance-Kultur in Ihrem Unternehmen funktioniert und gelebt werden kann, muss sie zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen. Dafür sind zwei Dinge sehr wichtig: Dass Compliance für Ihr Unternehmen maßgeschneidert wird. Dass die Vorgaben genau zu dem passen, was Sie tun, wer Sie sind und wie Sie arbeiten. Und: Compliance muss gut eingeführt werden, muss wirklich ein Teil des Alltags werden, den Sie und Ihre Beschäftigten leben.
Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie Sie mit Compliance arbeiten können. Gemeinsam legen wir Ihren individuellen Fahrplan fest. Wenn Sie ein kleines Unternehmen führen, kommen auch Elemente des Compliance-Baukastens in Frage. Sprechen Sie mich darauf an!

Warum Ihnen das was bringt

Ich bin überzeugt: Compliance ist weitaus mehr als reines Befolgen von Gesetzen. Mein Anspruch ist es, Unternehmen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, dass sie sich einerseits gesetzestreu verhalten – andererseits auch eigene Wertvorstellungen entwickeln und leben. Indem solche Werte geschaffen werden, eine Unternehmenskultur, wird integres Verhalten möglich.
Wir wissen heute, dass nicht Unwissenheit oder kriminelle Energie die wesentlichen Probleme sind. Viel negativer wirkt es, wenn unrealistische Unternehmensziele gesetzt werden und wenn daraus dann Druck resultiert. Oft fehlt es dann auch an Wertekultur.

Was Sie dafür wirklich brauchen

Wenn Sie ein Compliance-Management-System einführen wollen, besteht das aus verschiedenen Elementen. Welche das sind, da unterscheiden sich die Handbücher und Artikel allerdings.

Ich finde es so am sinnvollsten:

Leadership und Compliance-Kultur
Impulse für eine compliance-förderliche Unternehmenskultur erarbeiten, verkünden und vorleben

Compliance-Risiken und Compliance-Ziele
Risiken analysieren als Grundlage für die Ausrichtung Ihrer Compliance-Aktivitäten; individuelle Compliance-Ziele definieren

Unternehmenswerte und Verhaltensgrundsätze
Unternehmenswerte definieren und kodifizieren. Daraus Verhaltensgrundsätze erarbeiten, indem generelle Statements zu Gesetzes- und Regeltreue eingebaut werden

Generelle Aussagen in Richtlinien detaillieren
Richtlinien ausarbeiten: Anti-Korruptionsleitlinien, Regelungen zur Annahme von Geschenken und Einladungen, Regelungen zum Umgang mit Kartellrechtsvorschriften und weitere

Dialogische Kommunikation und Schulungen
Konzept erstellen, das die Wissensvermittlung, Auseinandersetzung und Lernen an Fallbeispielen ermöglicht. In zwei Kommunikationsrichtungen: top-down und bottom-up

Subunternehmen, Lieferanten und andere Business-Partner
Das Programm allen Geschäftspartnern vorstellen – alle sollten aktiv zustimmen

Compliance-Verantwortung und -Organisation
Unterschiedliche Verantwortlichkeiten adressieren und organisatorisch zuordnen

Compliance-Überwachung und -Verbesserung
Instrumente installieren, um die Wirksamkeit zu prüfen und angemessene Verbesserungen zu finden

Warum ich genau diese Themen in den Fokus setze, dazu lesen Sie mehr in Die Ideen.

Für wen das ist

Compliance ist nicht nur für große Unternehmen gemacht. Wenn Sie glauben, Wirtschaftskriminalität und Korruption sowie daraus entstehende Risiken gibt es nur bei den Großen, täuschen Sie sich leider. Compliance ist längst auch ein Thema kleinerer und mittelständischer Unternehmen. Die brauchen nicht immer ein großes System – kleine Element haben oft eine große Wirkung (siehe Compliance-Baukasten).

Worum es wirklich geht

Wenn wir Ihr Compliance-Management-System startklar machen, beschriften wir nicht nur ein paar weitere Seiten Papier mit etwas Theoretischem. Wir erschaffen etwas, was die Stimmung in Ihrem Unternehmen beeinflusst, was Ihre Art der Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern prägt, was Prozesse und Kontakte verändern wird.

Und es ist wichtig. Für Sie, die Sicherheit Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter.

Es geht darum, Haftungsrisiken zu reduzieren. Wir erschaffen einen Schutz vor Korruption, Schutz vor Wettbewerbsdelikten, vor Geldstrafen und – das ist vielleicht das allerschlimmste – vor Reputationsverlusten.

Es geht darum, dass Sie Wettbewerbsteilnehmern, Kunden und Kooperationspartnern klar machen können, wie Sie mit Ihnen umgehen wollen und worauf diese sich umgekehrt auch bei Ihnen verlassen können.

Es geht nicht darum, Regeln und Anweisungen irgendwo festzuhalten und zu erwarten, dass die Mitarbeiter diese auch übernehmen. Sie können mit diesem Prozess die Eigenverantwortung der agierenden Personen fördern – egal auf welcher Ebene.

Es geht um die kritische Auseinandersetzung mit bestehenden Regeln und darum, nicht alle Regeln fraglos hinzunehmen.

Es geht um den Dialog und die Auseinandersetzung.

Es geht darum, eine ethische Führungs- und Unternehmenskultur zu fördern. Eine Kultur, die ökonomische, ökologische und soziale Werte im Alltag mit Leben füllt.

Und für all das sind Führung und Leadership notwendig. Ich unterstütze Sie dabei, diesen Weg zu gehen und alle mitzunehmen.

Menü